Ihre Hilfe - So können Sie helfen

Einzahlungsmöglichkeiten für Spenden

Postcheck:

Verein Kinderheim Selam, Pfungen Schweiz
Postcheck 84-9325-2

Bankverbindung:

Zürcher Kantonalbank, CH-8010 Zürich BC 753
PC-Konto 80-151-4, zugunsten Kto.-Nr. 1153-0311.904
Verein Kinderheim Selam Äthiopien

SWIFT Code ZKBKCHZZ80A
IBAN Nr. CH46 0070 0115 3003 1190 4

Wir sind in den meisten Kantonen von den Steuerbehörden als Hilfswerk anerkannt, und Ihre Spende dadurch abzugsberechtigt.
Falls Sie eine Bestätigung Ihrer Spende wünschen kontaktieren Sie im Sekretariat Frau Genet Meier-Röschli, Telefon 0041 (0)52 315 32 70 oder über info@selam.ch

Vermächtnisse / Legate / Erbschaften

Wir sind sehr dankbar, dass uns immer mehr Personen vor ihrem Ableben im Testament berücksichtigen und uns als Erben einsetzen. Als karitativer Verein sind wir von der Erbschaftssteuer befreit, sodass Ihre finanzielle Zuwendung direkt dem ärmsten Land und damit den Kindern und Jugendlichen vom Selam zufliesst. Gerne geben wir Ihnen die Adresse unseres Vertrauensnotars  bekannt, welcher Sie beim Verfassen Ihres
Testamentes beraten kann. Er wird Ihnen dabei gerne behilflich sein. info@selam.ch

Geburtstage / Hochzeiten / Todesfälle

Wir stellen Ihnen gerne die Einzahlungsscheine mit entsprechendem Vermerk zu und bestätigen Ihnen nach Eingang den Betrag!

Firmenfeste / Bazare / Kinderfeste usw.

Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Wir unterstützen Sie gerne mit Prospekten und Informationsmaterial. Kontaktieren Sie uns: info@selam.ch Im Sekretariat hilft Ihnen Frau Genet Meier-Röschli, Telefon +41 (0)52 315 32 70 gerne weiter.

Projekte unterstützen

Die Armut in Äthiopien ist immens. Unser Ziel ist es, jungen Menschen Obdach, Nahrung, medizinischen Versorgung, Schulung und Ausbildung zu geben und Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen, damit sie als Erwachsene das Leben selber meistern können. Wir tun dies im christlichen Geist und geben unsere Hilfe allen, unabhängig von Rasse, Religion und Weltanschauung. Unsere Hilfe fliesst direkt an die Betroffenen. Wir sehen von Patenschaften ab, weil der Verwaltungsaufwand hier in der Schweiz zu gross ist und wir lieber diesen Betrag nach Äthiopien schicken.