top of page

SELAM en un coup d'oeil

Mit dem Standort in Addis Abeba hat die SELAM-Geschichte angefangen. Die Gründerin Zahai Röschli hat im Jahr 1986 grosszügig Land erhalten, um ein erstes Kinderhaus zu bauen. Bald folgten eine Schule, das Berufsbildungszentrum und verschiedene Projekte für die lokale Bevölkerung rund um das SELAM-Areal. Alle Programme zielen darauf ab, Kinder und Jugendliche, sowie Erwachsene in Not zu stärken und ein eigenständiges Leben zu ermöglichen. Heute ist es der grösste SELAM-Standort.

Programme
Kinderdorf

Ein neues Zuhause für Kinder in Not 

Schulbildung

Perspektiven für die Zukunft im eigenen Land schaffen durch Schulbildung.

Berufsbildung

Perspektiven für die Zukunft im eigenen Land schaffen

Zuhause für 211 Kinder
2'938 Schulkinder
1'308 Lernende
Nachbarschaftshilfe

Für die Stärkung der lokalen Bevölkerung

Landwirtschaft

Beitrag zur Eigenfinanzierung durch Verkauf der eigenen Ernte, Eigenbedarf und Restaurant

Nothilfe

Für die lokale Bevölkerung in schwierigen Zeiten

Produktion

Arbeitsplätze schaffen und die äthiopische Wirtschaft mit eigener Produktion vorantreiben 

1'130 benachteiligte Kinder unterstützt
7ha Landwirtschaftsfläche
Lebensmittelhilfe
Produktion von Metall-, Holz-, Steinprodukten
Hauptziele
  • Kinder in Not ganzheitlich betreuen und individuell fördern

  • Vorbereitung der Kinder auf ein eigenständiges Leben

  • Benachteiligte Menschen in ihrem alltäglichen Leben unterstützen

  • Selbsttragung erhöhen durch einkommensgenerierende Aktivitäten

3U0A2047.jpg
bottom of page