Häufige Fragen

Über die Jahre haben wir alle häufig gestellten Fragen zusammengetragen und in verschiedene Bereiche eingeteilt. Ihre Frage ist nicht dabei? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir können Ihnen sicher weiterhelfen.

Besuche / Mitarbeit SELAM Äthiopien

Können wir SELAM besuchen?

Ja. Ungefähr alle zwei Jahre organisiert das Reisebüro Kultour eine 2-wöchige Äthiopienreise mit ausgiebigem Besuch der SELAM-Institutionen, Gesprächen und Erfahrungsberichten von Mitarbeitenden und „SELAM-Früchten“. Auf der anschliessenden Rundreise durchs Land lässt sich der Wert der SELAM-Arbeit anhand der lokalen Gegebenheiten besser verstehen. Die nächste Reise wird demnächst bekannt gegeben. Auskünfte/Buchungen erteilt das Reisebüro Kultour in Winterthur, Tel +41 52 235 10 00. Als Beispiel, die geplante Reise in 2020 (wurde nicht durchgeführt): SELAM Reise (pdf)

Wenn Sie auf eigene Faust in Äthiopien unterwegs sind, freut es uns, wenn Sie im SELAM vorbeischauen möchten. Besonders empfehlen können wir als Start oder Ende einer Besichtigung unser Restaurant, wo täglich ein feines Mittagessen serviert wird. Anmeldungen vor Ort sind unter (+251) 011 646 29 56 (Büro Kinderheim) oder unter (+251) 092 901 60 03 (Frau Zahai Röschli) erwünscht.

Sind Freiwilligenarbeit und Praktikumseinsätze möglich im SELAM?

Eine Mitarbeit im SELAM ist nur möglich, wenn Sie eine Ausbildung in einem der Bereiche von SELAM haben, langjährige Erfahrung mitbringen oder einen Zivildienst leisten möchten und auch da die entsprechende Erfahrung in einem der Bereiche mitbringen. Seit 2015 sind die Visabestimmungen stark verschärft worden, wodurch Einsätze nur noch möglich sind, wenn spezielle Vereinbarungen mit staatlichen Institutionen bestehen. Wir haben eine solche Vereinbarung z.B. mit dem Berufsbildungsministerium TVET. Dadurch ist es möglich, weiterhin junge Berufsleute aus der Schweiz als Zivildienstleistende in 5 Bereichen einzusetzen: Metall und Mechanik, Elektro/Elektronik, Holzverarbeitung, Landwirtschaft und Küche. Für weitere Informationen dazu, dürfen Sie sich gerne an unseren Programm Direktor, Christoph Zinsstag, wenden.

Spenden

Bietet SELAM Patenschaften an?

Nein. Wir verzichten auf Patenschaften aus zwei Gründen:

  • Sie verursachen einen hohen administrativen Aufwand mit dazugehörenden teuren Personalkosten in der Schweiz. Dieses Geld sparen wir und lassen es direkt dem Werk in Äthiopien zukommen.

  • Sie entsprechen nicht unserem Grundsatz der Gleichbehandlung. Das SELAM versteht sich als eine grosse Familie, welche die vorhandenen Mittel unter Allen gleich verteilt. Kein Kind soll bevorzugt werden oder zu kurz kommen.

Kann ich die Spende an SELAM von den Steuern abziehen?

Ja. Alle Spenden an SELAM sind steuerbefreit. Sie erhalten immer Anfangs Jahr eine Spendenbestätigung für die Steuererklärung.

Sind grosse Materialspenden erwünscht? (z.B. Maschinen, Werkzeuge, Elektrogeräte)

Wir sind natürlich froh um alle Maschinen, Geräte und Einrichtungen, die wir schon erhalten haben. Der Transport ist aber teuer und der administrative Aufwand ist ziemlich hoch. Zudem ist heute auf dem lokalen Markt in Äthiopien auch schon viel mehr erhältlich als früher, wenn auch nicht immer in der gewünschten Qualität. Sie dürfen uns gerne kontaktieren, wenn Sie noch Fragen dazu haben. Hier geht es zu unseren Kontaktangaben.