top of page

Kinderdörfer

Kinderdörfer
4U0A0671.JPG
Addis Abeba und Wukro

Kinderdörfer

Die SELAM Kinderdörfer bieten den Kindern ein neues Zuhause, Schulbildung, medizinische Versorgung und eine fürsorgliche, liebevolle Betreuung. Hier werden sie betreut, für das Leben vorbereitet und gefördert. Damit werden die wichtigen Grundsteine für eine spätere gesellschaftliche und berufliche Integration gelegt.

 

Am Standort in Addis Abeba wechseln die Kinder mit 18 Jahren ins SIL-Programm und verlassen das Kinderdorf. Bei SELAM Wukro wohnen die Kinder bis zum Abschluss ihrer Erstausbildung weiterhin auf dem Areal oder auf dem Universitätscampus. Während den Semesterferien kommen sie Nachhause zu ihrer SELAM-Familie in Wukro.

Viele Kinder haben traumatische Erlebnisse durchgemacht, bevor sie im SELAM aufgenommen wurden und benötigen zusätzliche Betreuung. Hier arbeitet SELAM mit Sozialarbeitenden, die zusätzlich spezifische Kurse im Bezug auf Traumabewältigung besucht haben oder mit externen Therapeutinnen und Therapeuten.

211 Kinder in Addis Abeba

160 Kinder in Wukro

Addis Abeba

Semi-Independent Living

Mit 18 Jahren verlassen die Jugendlichen das Kinderdorf und ziehen in SELAM-Wohngemeinschaften ausserhalb, das nennt sich «Semi-Independent Living». 

SELAM unterstützt die jungen Erwachsenen bis zum Ende ihrer Lehre oder ihres Studiums und noch 6 Monate darüber hinaus. Die Unterstützung erfolgt finanziell sowie auch durch Betreuung von SELAM-Sozialarbeitenden. So haben die jungen Erwachsenen Zeit, Fuss in der Arbeitswelt zu fassen. 

102 junge Erwachsene in Addis Abeba

DSC_0128_1280.jpg
SIL-Programm

SELAM Kinderdörfer unterstützen

bottom of page